Hauptinhalt

Weihnachtszeitung - Auf einen Werder Schluck bei den Weser Bombern

Viele der Weihnachtsbuden auf dem Nikolausmarkt werden von örtlichen Vereinen betrieben. Kein eingetragener Verein aber ein vom Bundesligisten SV Werder Bremen anerkannter Fanclub sind die Weser Bomber. Seit fünf Jahren sind sie fester Bestandteil des Bopfinger Nikolausmarkts.

Markenzeichen ist ihre, in den Vereinsfarben grün-weiß geschmückte Marktbude und der ebenfalls grün-weiße Werder Schluck. Ein  Waldmeisterschnaps, den die Fußballfans extra aus dem Norden der Republik importieren und verziert mit einem Sahnehäubchen servieren. „Na denn man proost!“

Doch wie kommt man als Fußballfan im Ländle ausgerechnet auf den 650 Kilometer entfernten Werder Bremen? „Ich war schon von klein auf Werderfan“, sagt der Bopfinger Stefan Schönmetz, genau wie sein Kumpel Christian Götz. Und so haben die beiden den Fanclub ins Leben gerufen. Offizielles Gründungsdatum war der 5. Dezember 1996, anerkannt vom Bundesligisten aus dem Norden wurde der Fanclub aus dem Süden am 9. Januar 1997. Heute zählt der Fanclub 22 Mitglieder. Alle vier bis sechs Wochen kommen sie bis von Aalen, Heidenheim und Oettingen zu den regelmäßigen Treffen in das Vereinlokal Wilhelmshöhe in Bopfingen. Alles echte Werderbremenfans. „In guten wie in schlechten Zeiten“, betont Schönmetz. Denn Werderfans müssten durchaus eine gewisse Leidensfähigkeit mitbringen, erklärt er mit Blick auf das sportliche Auf und Ab des Bundesligisten.

Einmal im Jahr unternimmt der Fanclub einen zwei- bis dreitägigen Jahresausflug. Er führt – natürlich nach Bremen zu einem Heimspiel ihres Clubs. Schon Tradition hat das sommerliche Grillfest nach der Ipfmesse und der gemeinsame Jahresabschluss.

Ehrensache, dass die Weserbomber aus Bopfingen ihre Mannschaft auch bei ihren Auswärtsspielen in Süddeutschland unterstützen. „Wir sind bei allen Spielen in Augsburg, München, Hoffenheim und Stuttgart dabei“, sagt Stefan Schönmetz. Die Weserbomber haben aber auch schon in den Stadien in Dortmund und Hamburg ihren SV Werder Bremen angefeuert.   

„Bei uns geht es sehr harmonisch und familiär zu. Unser Altersdurchschnitt liegt bei 35 Jahren“, berichtet der 2. Vorsitzende des Fanclubs. Beim Nikolausmarkt helfen alle zusammen. „Die Resonanz ist sehr gut. Durch den Nikolausmarkt wissen jetzt viele Leute, dass es uns gibt“, so Schönmetz und freut sich, dass gerne auch Bayernfans und Fans des VfB auf einen Werderschluck, ein Pils, einen Glühwein oder einen Apfel-Amarettopunsch vorbeischauen. „Und für die kleinen Fußballfans gibt es Kinderpunsch.“